1967: Geschäftsgründung durch den Landwirt Reinhold Stöver. Mit einer gebrauchten Maschine konnten pro Stunde 300 kg frische Pommes Frites produziert werden, 200.000 DM Umsatz im Gründungsjahr mit 5 Mitarbeitern und 600 t verarbeiteten Kartoffeln.

1968: Einstieg in den Direktvertrieb.

1970: Gewinnung von Landwirten als Vertragsbauern, da die zur Verfügung stehende Kartoffelmenge für die Produktion nicht mehr ausreichte.

1971: Aufstockung der Produktionskapazität von Pommes Frites auf eine Stundenleistung von 6 t.

1972: Erstmalige Herstellung tiefgekühlter Pommes Frites. Gründung des Tochterunternehmens „Agrarfrost“ für tiefgekühlte Kartoffel-Spezialitäten und Einstieg in die Belieferung des Lebensmittelhandels.

1974: Erstmaliger Export nach Australien mit 1.500 to TK-Pommes Frites.

1975: Erweiterung der Kühlläger auf eine Kapazität von 3.500 t.

1977: 10 jähriges Stöver Firmenjubiläum, 5 jähriges Agrarfrost Firmenjubiläum.

1979: Bau der damals größten Lagerhalle mit Platz für 20.000 t Kartoffeln.

1981: Tätigung  von hohen Investitionen in moderne Produktionsanlagen für Pommes Frites. "Pom Fritz" der kesse Aldruper Junge, wurde zum Sympathieträger aller Fritten-Fans.

1985: Die Restaurantkette McDonalds wird Kunde.

1988: Verleihung des „Innovation Award“ in Nizza.

1992: Errichtung eines neuen Kartoffel-Verarbeitungswerks in Oschersleben bei  Magdeburg.

1999: Einweihung einer hochmodernen Kartoffelhalle mit einer Lagerkapazität von 25.000 t Kartoffeln, damit Erhöhung der gesamten Lagerkapazität auf 225.000 t.

2001: Bau eines Tiefkühllagers. Erweiterung der Chipskapazitäten in Oschersleben.

2003: Zertifizierung "Umweltmanagement" nach DIN EN ISO 14001.

2007: 35 jähriges Agrarfrost Firmenjubiläum.

2008: Beginn der Agenda Nachhaltigkeit. Errichtung einer neuen Spezialitätenabteilung. Prämierung von sechs Produkten mit dem Goldenen DLG-Preis und 8 Produkten mit dem Silbernen DLG-Preis der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG).

2009: Errichtung einer hochmodernen Kältezentrale.

 
drucken